Rückblick: Dorftheater „Karl May“

Letzten Samstag fand die Aufführung des Theaterstücks “Karl May un die Mengener Bandite“ vor der Mengener Kirche statt. Nach monatelangen Proben und intensiven Vorbereitungen zitterten alle bis zuletzt, ob das Wetter mitspielen würde. Das Publikum ließ sich von den widrigen Wetterumständen und dem zeitweiligen Regen jedenfalls nicht abhalten und so nahm ein ganz besonderes Ereignis seinen Lauf:

Mehr als 500 Besucher fanden sich auf dem Platz vor der Kirche ein und erlebten eine tolle und kurzweilige Aufführung, bei der alle Darsteller ihr Bestes gaben und auch für viele Lacher sorgten. Die Kirche selbst bot eine tolle Kulisse und auch die Bühnendeko und die Kostüme sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre. So konnten die Besucher eintauchen ins Mengener Wirtshaus „Rössle“ kurz vor dem Jahr 1900 – in dem auch ganz aktuelle Themen ihren Widerhall fanden. Und sie konnten sich entführen lassen in die Fantasiewelt des „Wilden Westens“ mit ihren edlen Helden und echter Freundschaft, die Karl May ersonnen hatte.

Vermutlich hätte er mit den Ereignissen im „Rössle“ tatsächlich ausreichend Stoff für seine Abenteuerromane sammeln können….

 

Wir danken allen, die diese Aufführung zu einem solchen Erfolg gemacht haben. Allen voran Silke Kiechle, die dieses Stück und die humorvollen Dialoge selbst geschrieben hat sowie Gerhard Fichter für seine Beiträge und Ideen. Ute Federer für die tolle Regie und die intensive Probenarbeit. Allen Schauspielern für ihr großartiges Engagement und ihre Spielfreude. Katrin Hauser mit ihrem Gesang und Julia Bewer für die Klavierbegleitung. Eva Westphal als Souffleuse und Carolin Goldschmidt für Maske und Frisuren, die beide einen tollen Job gemacht haben. Wolfgang Elmlinger, Bernd Kiechle und Martin Sutter für die Gestaltung der Kulissen. Den Licht- und Tontechnikern für ihre Arbeit. Heinfried Schmidt-Jenne und Michael Müller, die sich um die gesamte Organisation dieses Spektakels gekümmert hatten. Edgar Gimbel und seinem gesamten Team, Jessica Joos, der Jugendabteilung des SC Mengen, „Fis“ Federer mit Team und Weinverkauf Fiand, die sich um die Verpflegung der Gäste mit Essen und Getränken gekümmert haben. Erneut hat Familie Bühler ihre unvergleichlichen Mengener Waffeln gebacken – auch dafür herzlichen Dank. Barbara Frings ein extra-dickes Dankeschön für die professionelle Gestaltung des wunderschönen Programmheftes und des Weinetiketts. Allen Sponsoren und Werbepartnern, ohne deren finanzielle Unterstützung das Theater gar nicht möglich gewesen wäre. Der Gemeinde Schallstadt mit dem Team der Verwaltung und des Bauhofs für die wertvolle Hilfestellung. Der Kirchengemeinde Mengen, der KiTa, den Mengener Vereinen und der Feuerwehr, die uns ebenfalls toll unterstützt haben. Dem Musikverein Mengen mit Dirigent Jonas Gastaldo, der sowohl im Vorprogramm unsere Besucher unterhalten als auch mit stimmungsvollen Melodien die Aufführung musikalisch mitgestaltet hat, ein dickes Dankeschön für den gelungenen Auftritt! Dem DRK Opfingen für den Bereitschaftsdienst am Theaterabend. Kai Hoffmann und Wolfgang Elmlinger, die diesen Abend auf Foto und Video festgehalten haben – wir sind schon gespannt auf die Ergebnisse! Den Anwohnern für ihr Verständnis während der Proben und der Aufführung. Den unzähligen helfenden Händen vor und hinter der Bühne, die alle ihren Beitrag zum Gelingen dieser Aufführung geleistet haben. Und natürlich ein Dankeschön an unser Publikum, das sich auch von den widrigen Wetterumständen nicht hat abschrecken lassen, unsere Aufführung zu besuchen und uns mit kräftigem Applaus und Spenden belohnt hat.

Nach der Aufführung genossen die Gäste noch die gesperrte Hauptstraße als „Festplatz“ und kamen zu Gesprächen zusammen. Es war ein herrlicher Abend, an den sich alle Beteiligten noch langeund gerne erinnern werden!

Aufgrund der großen Nachfrage:

Der „Tuniberger Sommer“-Wein in der Sonderedition mit „Karl May“-Etikett war am Theaterabend sehr gefragt. Beim Weinverkauf Verena Fiand in der Fronstraße 22 a kann man noch ein kleines Andenken ans diesjährige Dorftheater kaufen:

1 Flasche 0,7 l kostet 10 €.

Davon gehen 2 € pro Flasche als Spende an die Ukraine.

Verkauf, so lange Vorrat reicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.